WhatsApp Alternativen: Worauf man Wert legen sollte

Seit ein paar Tagen wird viel über WhatsApp und die Übernahme durch Facebook berichtet. Wem seine Privatsphäre noch etwas wert ist, der freut sich wenig über diese Nachrichten der Datenkrake. Ebenso schnell wurden mehrere Alternativen zu WhatsApp aufgezeigt, die teilweise sogar “kostenlos” sind und genau die gleichen Funktionalitäten wie WhatsApp haben sollen. Da es aber wenig Sinn macht, aus Datenschutzgründen von WhatsApp zu einem anderen kostenlosen Anbieter mit kaum besserer Privatsphäre zu wechseln, möchte ich hier kurz den Nutzen einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung, die unter anderem Threema umsetzt, erläutern.

Kurze Zusammenfassung

  1. Kostenlose Software von kommerziellen Anbietern wird IMMER die privaten Daten der Nutzer auswerten um damit Geld zu verdienen! Anders ist das Geschäftsmodell nämlich nicht möglich. Wer ohne den Zugriff Dritter kommunizieren möchte, sollte sich nach seriösen Anbietern umschauen. Eine Ausnahme stellen kostenlose aber quelloffene Programme wie zum Beispiel Telegram dar. Dort kann man hoffen, dass sie sicher sind, da der Quellcode von ehrenamtlichen Profis untersucht werden kann.
  2. Wirklich private Kommunikation ist nur über eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung möglich, bei der jede Nachricht komplett verschlüsselt über das Internet übertragen wird und nur von dem eigentlichen Empfänger entschlüsselt werden kann. Andere Parteien (wie der Anbieter selbst, andere Nutzer, Geheimdienste, Hacker) haben somit keinen Zugriff auf die gesendeten Nachrichten/Bilder/etc.

Ende-zu-Ende Verschlüsselung

Der Provider eines Dienstes, der eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung anbietet, kann NICHT auf die übertragenen Daten seiner Nutzer zugreifen. Jede Nachricht wird von dem Absender verschlüsselt und ist nur (und wirklich nur) von dem Empfänger entschlüsselbar. (Vorausgesetzt es handelt sich um asymmetrische Kryptographie, wie bei Threema oder Telegrams “secret chat” der Fall.)

Hier ein Bild mit der Gegenüberstellung von WhatsApp und Threema. Bei ersterem wird jede Nachricht über den Anbieter geleitet und liegt dort im Klartext vor. Auch wenn der Kommunikationskanal übers Internet verschlüsselt ist, so kann WhatsApp dennoch auf alle Nachrichten direkt zugreifen. Im Gegensatz zu Threema, bei dem die Nachrichten nur von dem tatsächlichen Empfänger entschlüsselt werden können (obwohl der Versand durchaus über Threema erfolgt, aber eben nicht entschlüsselt werden kann).

Messaging - Ende-zu-Ende Verschlüsselung

Noch ein Hinweis zu Telegram: Ja, der “secret chat” nutzt auch die Ende-zu-Ende Verschlüsselung. Das Problem dürfte aber sein, dass das kaum einer nutzen wird. Beim normalen Chat landen ebenfalls wieder alle Daten beim Provider selbst. :(

Fazit

Bitte nicht einfach den nächst besten kostenlosen Messaging-Dienst installieren, sondern erst überlegen, warum man überhaupt von WhatsApp weg möchte und welche Alternative denn wirklich einen Mehrwert an Sicherheit/Privatsphäre/Datenschutz bietet. Threema scheint in Bezug auf die Ende-zu-Ende Verschlüsselung eine gute Wahl zu sein! Wohingegen man Dienste wie Viber, die genau so viele Daten wie WhatsApp sammeln, besser meiden sollte.

Links

5 thoughts on “WhatsApp Alternativen: Worauf man Wert legen sollte

  1. Merci für den kurzen Überblick, hat mein solides Halbwissen ein bisschen verbessert ;-). Eine Frage hätte ich aber noch, laufen Nachrichten von Threema denn jetzt direkt von mir zu dir oder doch über deren Server? Das ist auf dem Diagramm nicht so ganz eindeutig dargestellt…

    1. Jau, gut aufgepasst: In der Tat werden die Nachrichten auch bei Threema über deren Server geleitet, bzw. geschickt. ABER sie sind ja verschlüsselt, so dass Threema sie gar nicht lesen kann (selbst wenn sie es wollten).
      In der Skizze habe ich der Einfachheit halber nicht den “Weg der Nachrichten durch das Internet”, sondern den “möglichen Zugriff auf die verschlüsselten Nachrichten” dargestellt.

  2. Einen Nachteil gibt es aber bei Threema schon: Threema ist ein kommerzielles Produkt bei welchem natürlich die Sourcen nicht offen liegen. Ob effektiv und sicher verschlüsselt wird, heute und in allen Tagen und keine Hintertür existiert, das lässt sich nicht nachprüfen.

    Der Glaube versetzt hier den Berg!

  3. Eine sehr schöne Übersicht zu diesem aktuell doch immer noch sehr wichtigem Thema. Die Nutzer legen immer größeren Wert auf die Sicherheit ihrer Daten und die Macher der Messenger müssen sich auf Dauer etwas einfallen lassen, um dieses auch zu gewährleisten, ansonsten muss man sich nicht wundern, wenn sich immer mehr davon distanzieren.

Leave a Reply to Maximilian Cancel reply

Your email address will not be published.